Gymnasium Elmschenhagen

G8-Gymnasium der Landeshauptstadt Kiel im Schulzentrum Elmschenhagen

Unsere Konfliktlotsen:

Für weniger Zoff an der Schule

 Unsere Konfliktlotsen, Frühjahr 2013

"Der lässt mich nicht in Ruhe, der hat mir meine Federtasche weggenommen, der ärgert mich.“

Konflikte und Streitereien im Schulleben lassen sich nun mal nicht vermeiden.
Grundsätzlich sind (kleine) Auseinandersetzungen auch nicht als negativ zu bewerten.
Durch sie lernt man seine Meinung zu vertreten, für die eigenen Interessen einzustehen und sich selbst auszudrücken. Nur eines sollte man dabei immer sein: fair. Denn nur wer fair streitet, streitet „richtig“.
Damit Auseinandersetzungen von Anfang an fair und lösungsorientiert ausgetragen werden können, gibt es die Konfliktlotsen. Ungefähr 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 bis 13 haben stets ein offenes Ohr für kleine und große Differenzen und die Sorgen der Jüngeren. In den großen Pausen oder nach Absprache werden im eigenen, liebevoll eingerichteten Raum in ruhiger Atmosphäre Konflikte gelöst.
Die Konfliktlotsen leiten während dieser Sitzung das Gespräch zwischen den Streitparteien und helfen diesen, gemeinsam zu einer Lösung zu kommen, mit der alle Beteiligten zufrieden sind (Win-Win-Situation). Diese wird in Form eines Vertrages festgehalten.
Diskretion, Neutralität und eine lockere, offene Umgebung sollen es den Streitenden erleichtern, ihre Probleme und Gefühle zu schildern und so ihrem Ärger Luft zu machen.
Wer zu den Konfliktlotsen kommt, braucht keine Angst vor „Strafen“ zu haben, denn es wird nicht nach einem Schuldigen gesucht. Neben der Konfliktlösung sind die Konfliktlotsen auch für Konfliktprävention, z.B. durch Coaching-Projekte in der Unter- und Mittelstufe zuständig. Unter der Leitung von Frau Behrens und Frau Friedrichs werden durch spezielle Workshops am Wochenende und regelmäßige Treffen am Nachmittag aus Schülerinnen und Schülern kompetente Konfliktlotsen.

Die goldenen Gesprächsregeln

  • Die Streitparteien lassen sich gegenseitig ausreden.
  • Niemand beschimpft den anderen.
  • Handgreiflichkeiten sind verboten.
  • Nur die Streitenden und die Konfliktlotsen nehmen an dem Gespräch teil.
  • Die Konfliktlotsen sind neutral und unparteiisch.
  • Niemand wird bestraft.
  • Wir erzählen keine Gesprächseinzelheiten weiter.
  • Am Ende wird ein Vertrag aufgesetzt, in dem die Lösung festgehalten wird.
  • Beide Parteien müssen mit dem Vertrag einverstanden sein und erklären dies mit einer Unterschrift.

Text von Corinna Kerl (ehemalige Konfliktlotsin und Schülerin) 

powered by webEdition CMS